60 Jahre Uhren Schmiemann

Das "fast vergessene" Jubiläum

 
Die Zeit vergeht oftmals wie im Flug. Manchmal sogar so schnell, dass man das ein oder andere vergisst. Bei unserem 60-jährigen Jubiläum von Uhren Schmiemann wurde es richtig knapp - zumindest hatte es in unserem Silvester-Spaß-Video den Anschein. Dort gelang es uns gerade noch vor dem Jahreswechsel das Fest gebührend zu feiern.
 
Nach dem Spaß möchten wir nun gerne etwas ernsthafter auf die Geschehnisse der vergangenen sechs Dekaden zurückblicken. Begeben Sie sich mit uns auf eine kleine Zeitreise, auf der Sie von der Gründung über den erstmaligen Erwerb der Rolex-Konzession bis hin zu den umfassenden Umbaumaßnahmen vor wenigen Jahren, einiges erfahren können.
 

Die Magie der mechanischen Uhr

 
Mechanische Uhren ziehen viele Menschen in ihren Bann. Einige machen diese Leidenschaft zum Beruf, andere werden quasi hineingeboren. Bei Uhren Schmiemann in Oberhausen findet man beides an einem Ort. Vor 60 Jahren eröffnete Walter Schmiemann dort sein Uhren- und Schmuckgeschäft. Mittlerweile werden die Geschäfte von seinem Sohn Axel geleitet. Eine lange Tradition, die im Jahre 1959 in der Innenstadt, auf der Elsässer Straße ihren Anfang nahm.
 

Die Anfänge des Familienunternehmens Schmiemann

 
Walter Schmiemann kam als gelernter Uhrmachermeister nach Oberhausen und arbeitete zunächst bei Juwelier Louis Brandt. Doch es dauerte nicht lang und Walter Schmiemann kündigte um auf der Elsässer Straße sein eigenes, kleines Geschäft zu eröffnen - genau dort, wo sich heute der Eingang der Lichtburg befindet. Im gleichen Jahr lernte er die Einzelhandelskauffrau Christa Maria Rudolf kennen, die zu dieser Zeit bei Juwelier Balke in Oberhausen arbeitete. Wie das Schicksal und die Liebe es wollten, wechselte sie bereits ein Jahr später als Verkäuferin ins Geschäft von Walter Schmiemann.
 
Axel Schmiemann, Sohn von Christa und Walter, absolvierte zwei handwerkliche Ausbildungen. Er wurde sowohl staatlich geprüfter Optiker als auch Uhrmacher und schloss beide Ausbildungen als Meister ab. Außerdem machte er noch eine Ausbildung zum "Betriebswirt im Handwerk". Danach arbeitete Axel Schmiemann sieben Jahre lang im elterlichen Betrieb bevor er sich entschied, sein eigenes Uhren- und Schmuck-Geschäft zu eröffnen. Seit dem findet man „Schmiemann Design" an der Ecke Marktstraße / Elsässer Straße. Nach dem Tod seines Vaters im Jahr 2006 übernahm seine Mutter die alleinige Geschäftsführung von „Juwelier Schmiemann“ auf der Elsässer Straße neben der Lichtburg. Fünf Jahre später löste Axel seine Mutter in der Geschäftsführung ab. "Schmiemann Design" auf der Marktstraße führte er zeitgleich weiter.
 

Weichen für die Zukunft – das neue Ladenlokal

 
Ein neues Geschäftshaus wurde 2013 erworben, aufwendig renoviert und ausgestattet. Seither bietet Axel Schmiemann, am neuen Standort in edlem Ambiente hochwertige, vor allem mechanische Uhren und ausgesuchten Schmuck an. Besonders beeindruckend in den neuen Geschäftsräumen ist der "Rolex-Corner" genannte Verkaufsbereich. Nicht jeder Juwelier darf die Zeitmesser der  Schweizer Luxusmarke verkaufen - die Händler werden von Rolex sorgfältig ausgewählt. Die Familie Schmiemann ist bereits seit 1970 Inhaber dieser begehrten Konzession. Aber auch andere Marken wie Omega, Breitling oder Tag Heuer sind bei der Kundschaft beliebt. Die kommt nicht nur aus Oberhausen, sondern aus ganz NRW und dem benachbarten Ausland.
 
Doch allein der Verkauf von Uhren reicht nicht aus um Kunden aus einem so großen Umkreis in die Oberhausener Innenstadt zu bewegen - seien die Uhrenmarken auch noch so attraktiv. "Technische Kompetenz" ist das Zauberwort -  Technische Kompetenz und ein hohes Maß an "Uhrenverrücktheit" so beschreibt Axel Schmiemann das eigentliche Wesen von Uhren Schmiemann. Wo sonst findet man in einem Team sechs Uhrmacher von denen fünf den Titel des  Uhrmachermeisters tragen? Was Walter Schmiemann 1959 begann wurde 2013 von seinem Sohn Axel auf ein neues,  zukunftsweisendes "Gleis gestellt" indem er die zertifizierte Meisterwerkstatt zum Herzen des Geschäfts machte.  Hier arbeiten die Uhrmacher, mit winzigen Präzisionswerkzeugen an feinster Mechanik. Modernste Geräte und ständige  Weiterbildung der Mitarbeiter ermöglichen es, die hochwertigen Uhren vor Ort zu warten und zu reparieren, statt sie zum Hersteller einschicken zu müssen - ein echtes Plus für alle Uhrenliebhaber. Diese geballte Kompetenz vor Ort ist einzigartig  in der Region – und wird von den Kunden auch entsprechend nachgefragt. Ebenfalls beliebt bei den Uhrenfans sind die  wöchentlich stattfindenden Werkstattführungen. Wie bei der Sendung mit der Maus, allerdings live, kann man hier einen  Blick hinter die Kulissen einer Hightech-Werkstatt werfen und erfährt Spannendes aus der Welt der Mikro-Mechanik.
 

Tradition und lokale Verbundenheit

 
Einen so exklusiven Uhrenhändler würden viele wohl kaum in Oberhausen vermuten, doch für Axel Schmiemann ist  Oberhausen keine Stadt, die wie die Batterie einer Quarzuhr ausgewechselt werden kann. Deshalb kommt es für ihn auch nicht in Frage, mit „Uhren Schmiemann“ seine Heimat zu verlassen. Er stellt klar: „Ich komme aus dem Ruhrgebiet, bin in Oberhausen geboren und aufgewachsen. Ich bin hier verwurzelt und fühle mich sehr wohl in ‚meiner‘ Stadt und meiner  Region. Uhren Schmiemann - ein Traditionsgeschäft aus Oberhausen mit einer Geschichte von mehr als einem halben  Jahrhundert. Das bedeutet niemals stillzustehen, vielmehr setzt das Team von Uhren Schmiemann seinen Weg fort - immer in Richtung „gute neue Zeiten".